Leichte Sprache

Was ist Leichte Sprache?

Leichte Sprache wurde entwickelt, um die schriftliche Kommunikation mit Menschen mit einer starken kognitiven Einschränkung zu ermöglichen. Sie ist eine Vermittlungsvarietät unserer Standardsprache. Das heißt, sie hat sich nicht natürlich entwickelt. Vielmehr wurden Regeln festgelegt, die diese Varietät der Sprache besonders verständlich machen. Die Leichte Sprache ist durch einen einfachen Satzbau und einen reduzierten Wortschatz gekennzeichnet. Die Texte weisen meist eine ausgeprägte Erklärstruktur auf. Zudem gibt es Regeln für das optische Erscheinungsbild. Unser Kompetenz­zentrum arbeitet nach dem Regel­werk der Forschungs­stelle Leichte Sprache der Univer­sität Hildesheim.

Wer gehört zur Zielgruppe?

Leichte Sprache wurde für Menschen mit starker kognitiver Einschränkung (auch als geistige Behinderung bezeichnet) und ausgeprägten Lernschwierigkeiten aufgrund von Verletzungen des Gehirns entwickelt.

Hintergrund

Das Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen hat 2016 auf Bundesebene das Recht von Menschen mit Behinderungen auf barrierefreien Zugang zu Informationen in § 11 Verständlichkeit und Leichte Sprache gestärkt.
Mit dem Gesetz zur Stärkung der Inklusion von Menschen mit Behinderungen im Freistaat Sachsen am 2. Juni 2019 wurde dieses Recht auch auf Landesebene verankert.
Politik, Kommunen, Wirtschaft und Schulen sind nun aufgefordert, ihre Beiträge zu leisten. Für eine gleichberechtigte Teilhabe aller am gesellschaftlichen Leben ist Barrierefreiheit eine wichtige Voraussetzung.

Beispiele

Was ist Leichte Sprache?

Texte in Leichter Sprache sind einfach.
Leichte Sprache hat Regeln.
Regeln sind zum Beispiel:

  • Wir benutzen einfache Wörter.
  • Wir erklären schwere Wörter.
  • Wir trennen lange Wörter.
    Zum Beispiel:
    Speise·karte
  • Wir schreiben kurze Sätze.
  • Wir schreiben in großer Schrift.

Warum gibt es Leichte Sprache?

Länder aus der ganzen Welt arbeiten zusammen.
Die Länder haben eine Organisation gegründet.
In der Organisation sind 192 Länder.
Die Organisation heißt: die Vereinten Nationen.
Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung geschrieben
Eine Vereinbarung heißt:
Alle Länder haben mitgeschrieben.
Alle Länder finden den Inhalt gut.
Die Vereinbarung heißt:
UN-Behinderten·Rechts·Konvention.
In der Vereinbarung steht:
Menschen mit Behinderungen haben
die gleichen Rechte wie alle Menschen.
Das bedeutet zum Beispiel:
Menschen mit Behinderungen
können selbst Texte lesen und verstehen.
Dabei helfen Texte in Leichter Sprache.
Die Länder in den Vereinten Nationen haben versprochen:
Wir halten die Regeln ein.
Deutschland hat die Vereinbarung unterschrieben.
Das bedeutet:
Deutschland hält die Regeln ein.