Der Mediopunkt als Lesehilfe

Der Ordner Leben und Arbeit liegt nun in redaktioneller Überarbeitung vor. Bei einem Blick in den Ordner fällt vor allem auf, dass wir uns bei der Trennung von zusammengesetzten Wörtern, sog. Komposita, zum Zweck der besseren Lesbarkeit für die Verwendung des Mediopunktes entschieden haben.

Die Verwendung des Mediopunktes wurde bereits 2014 von der Forschungsstelle Leichte Sprache der Universität Hildesheim vorgeschlagen. Die bis heute gängige Praxis, für die Trennung von Komposita Bindestriche allein wegen der besseren Lesbarkeit zu verwenden, haben Lehrer*innen an Förderschulen immer wieder kritisiert, weil die Wörter so falsch geschrieben sind. Dies ist im schulischen Kontext tatsächlich problematisch.

Außerdem ist eine Wiedererkennung der Wörter außerhalb des Textes in Leichter Sprache wichtig für die tägliche Praxis von Menschen mit Lernschwierigkeiten. Der Mediopunkt ist ein kleiner Eingriff in den Text. Die einzelnen Wörter werden durch einen Punkt auf halber Buchstabenhöhe getrennt und es geht in Kleinschreibung weiter. Damit ist die Wiedererkennung der Wörter weniger problematisch. Deshalb verwenden wir den Mediopunkt nun generell für Texte in Leichter Sprache.

Beispiele:

  • Kinder·wagen anstatt Kinder-Wagen
  • Lotto-Annahme·stelle anstatt Lotto-Annahme-Stelle
  • Wohn·bereich anstatt Wohn-bereich
Weiterführende Hinweise und Tipps:
Veröffentlicht in Inklusion, Leichte Sprache.