Verrückt nach Handy & Co? Prävention exzessiver Mediennutzung in Schule und Hort (SCHILF)

Veranstaltung auf Anfrage

Allgemein:

Die Grenzen eines maßvollen Medienkonsums bei Kindern und Jugendlichen verschwimmen in diesen außergewöhnlichen Zeiten im besonderen Maße. Digitalisierung ist allgegenwärtig, und stellt Fachkräfte, Institutionen und Familien vor besondere Herausforderungen: Wie fördere ich den sensiblen und reflektierten Umgang mit Smartphone, PC und Tablet? Welche Strategien und Hilfenetzwerke kann ich nutzen, um zu klären, wann genug vielleicht schon zu viel ist? Was tun bei exzessiven Medienkonsum, welcher nicht selten in Schulmüdigkeit und Schulabstinenz, Konzentrationsproblemen, soziale Isolation, Ängsten und Verhaltensauffälligkeiten mündet? Die Entwicklung von einem bewussten und kritischen Umgang mit digitalen Medien bei Kindern und Jugendlichen sind wesentliche präventive Faktoren, an denen sehr gut in Hort und Schule gearbeitet werden kann.

Ziel:

Der Schwerpunkt der Fortbildung liegt auf der Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für einen kritischen und maßvollen Umgang mit Medien sowie der Vermeidung einer Suchtentwicklung. Die Teilnehmer/-innen bekommen Anregungen für eine Vermittlung einer gesunden Online-Offline-Balance und lernen praktische medienpädagogische Methoden für den Schulalltag kennen.

Zielgruppe:

Das Angebot richtet sich vorrangig an Pädagoginnen und Pädagogen der Klassenstufen 4 – 7 in Grundschule, Hort, Oberschule und Gymnasium.

Mögliche Inhalte:

  • Einführung in das Thema exzessiver Medienkonsum und Mediensucht: Wie kommt es zur Sucht (Erklärungsmodelle)? Was kennzeichnet eine Sucht? Folgen von Computer(spiel)abhängigkeit, Was ist ein Suchtgedächtnis?
  • Sensibilisierung für Verhaltensauffälligkeiten bei Medienkonsum
  • Der Weg aus dem Teufelskreis, Hilfs- und Behandlungsangebote
  • Empfehlungen zum Umgang mit der Mediennutzung bei Kindern und Jugendlichen
  • Aufzeigen alternativer erlebnispädagogischer Angebote

Zeitlicher Rahmen:

je nach Inhalt: 3–5 Stunden

Kosten:

Preis auf Anfrage, abhängig vom gewünschten Umfang. Wir erstellen Ihnen gern ein individuelles Angebot.

Dozentinnen:

Nicole Trenkmann, Dipl. Kultur- und Medienpädagogin, FK für Sozialpsychiatrie, Heilpraktikerin für Psychotherapie
Sabine Zubrägel (Referentinnenprofil)

Veranstaltungsort:

In Ihrer Einrichtung innerhalb Sachsen.

Diese Veranstaltung bieten wir auch als Online-Seminar an.




Anfrage

Bei Fragen zu Veranstaltung oder Buchung wenden Sie sich bitte an

Sabine Zubrägel

E-Mail	sabine.zubraegel@lsj-sachsen.de
Telefon 0351 / 20 98 00 74