Jahresrückblick 2021

Ein herausforderndes Jahr neigt sich dem Ende zu. Auch für uns war 2021 geprägt durch vielfältige Entwicklungen, die einerseits positiv, andererseits aber auch weniger erfreulich waren.

Auch für uns ergaben sich durch die Umstellung auf virtuelle Veranstaltungs- und Beratungsformate neue Möglichkeiten, mehr Menschen in kürzerer Zeit zu erreichen. In vielen Projekten und Arbeitsbereichen wurden digitale Angebote zum Standard, z. B. Online-Informationsveranstaltungen und Workshops im Arbeitsfeld SCHULE – WIRTSCHAFT, Online-Fortbildungen zum Berufswahlpass und die virtuellen Fachaustausche zur inklusiven Beschulung und lernzieldifferentem Unterricht. Insgesamt 24 Regionale Zirkel zur schulischen Gesundheitsförderung zum Thema Kindeswohlgefährdung liefen erfolgreich als Online-Veranstaltungen.

Ebenso konnten Beratungsangebote als Online-Sprechstunden und virtuelle Konferenzen stattfinden. Die Audits im Rahmen des Verfahrens für das Qualitätssiegel für Berufliche Orientierung mussten kurzfristig auf Online-Audits umgestellt werden. Durch das Engagement von Juroren und Schulen konnte auch dies gut gelingen und neun Audits erfolgreich abgeschlossen werden.

24.500 Schülerinnen und Schüler erhielten in diesem Schuljahr ihre Berufswahlpässe oder Ordner Leben und Arbeit (für SuS mit FS Geistige Entwicklung). Der Online-Materialpool zum BWP wurde erweitert um beschreibbare Dokumente, ein weiterer Schritt in Richtung BWP digital. Weitere Vorbereitungen dazu laufen.

Im November wurde innerhalb kürzester Zeit die Servicestelle Inklusionsassistent aufgebaut, die Angebote zur Unterstützung aller Akteure in diesem Vorhabensbereich bereithält. Im Schwerpunkt Leichte Sprache – Einfache Sprache wurde deutlich, dass das Thema inzwischen in allen Arbeitsbereichen angekommen ist und die Nachfrage nach Übersetzungen und Fortbildungen stetig zunimmt.

Doch nicht alles lässt sich auch virtuell lösen bzw. umsetzen. Besonders die Projekte im direkten Schülerkontakt litten sehr unter der Pandemiesituation. So stand z. B. das Thema Schülerfirmen an Schulen trotz möglicher Unterstützung nicht so im Fokus, genauso wie Schulentwicklung in Richtung Inklusion und Schulprojekte im Bereich Gesundheitsförderung.

Lassen Sie uns auch im Jahr 2022 den Mut haben, neue Projekte zu initiieren und in außergewöhnliche Ideen zu investieren. Lassen Sie uns mit Kraft und Zuversicht in das Jahr 2022 starten. Wir sind gespannt auf den Austausch und viele interessante Begegnungen.

Wir wünschen allen Erholung, Gemeinsamkeit, kraftgebende Ruhe und Besinnlichkeit an den Weihnachtstagen und alles Gute zum Jahreswechsel.

Freundliche Grüße

Das Team der LSJ Sachsen e. V.

Veröffentlicht in LSJ Sachsen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert